Seelenplan: Ego loslassen – Neuanfang wagen

In einem Kapitel aus dem Buch Seelenverträge Band 2 & 3

von Leila Eleisa Ayach hat sich mein Bewusstsein jetzt wieder festgehakt, es steht unter der Überschrift „Neuanfang“. Ich spüre, dass ich jetzt genau da stehe, ja vielleicht die ganze Erde da steht: Vor dem „Neuanfang“, nachdem viele spirituelle Menschen ihre Loslass-Aufgaben immer besser bewältigen, das heißt alles loslassen, was sie von ihrem wahren Seelenplan fernhält.

Neuanfang Das Ego loslassen dem Seelenplan folgen

Neuanfang wagen: Das Ego loslassen – dem Seelenplan folgen

Ein paar Sätze aus dem besagten Kapitel haben mich besonders angesprochen:

„Jetzt geht es darum, endgültig in die Klarheit zu gehen,  endgültig die Verantwortung zu übernehmen und zu eurem Seelenplan zu stehen.“

Ja, das fühle ich genauso. Es geht darum, endgültig zu unserem Seelenplan oder Lebensplan zu stehen. Es geht darum, diesem Seeelenplan immer konsequenter und klarer folgen.

Wer seiner Seele folgt, ist glücklich

Dieser Plan, den wir uns vor unserer Inkarnation selbst in unsere Seele geschrieben haben,  kann beinhalten, dass wir uns in unserem Denken verändern, er kann zudem auch beinhalten, dass wir ein völlig neues Leben führen, dass wir uns beruflich oder privat verändern oder unseren Wohnort wechseln.  Intuitiv erkennen wir schon lange, wo unser Weg uns hinführen wird. Alles, wonach wir uns sehnen, was unsere „Wünsche“ sind, ist ein Wegweiser in die richtige Richtung, alles, was wir mit wahrer Begeisterung tun, auch gegen Widerstände anderer, ist ebenfalls ein Zeichen, dass wir auf dem richtigen Weg unserer Seele sind. Je konsequenter wir unserem Seelenplan folgen, desto glücklicher sind wir.

Wer nicht auf seine Seele hört, fühlt Stress

Umgekehrt gilt genauso: Je mehr wir uns vor unserem Lebensplan „drücken“, desto gestresster, genervter oder unglücklicher sind wir. Und dieses Sich-Drücken-Wollen, dieses Flüchten in tausend Um- oder Kreiswege, verdanken wir unserem Ego. Denn so heißt es im Kapitel „Neuanfang“ des oben genannten Buches weiter:

„Ego möchte keine Verantwortung, sondern den bequemen Weg. Ego möchte Gewöhnlichkeit, euch klein machen. Ihr sollt nicht ankommen. Deswegen bäumt sich Ego noch einmal auf …“

Was ist also „Ego“: Nun, vielleicht die Angst vor Ungewohntem, die Abhängigkeit von der Meinung anderer und vom Massenbewusstsein, das Gefühl, den Erwartungen der anderen entsprechen zu müssen, vielleicht auch die falsch verstandene „Rücksicht“ auf Menschen, die einen in der altgewohnten Rolle festzurren wollen, aus der man eigentlich ausbrechen will…

Loslassen, was sich nicht mehr richtig anfühlt

Für mich fühlt sich schon seit längerer Zeit vieles nicht mehr richtig an: mein Wohnort, die Beziehung zu manchen Familienmitgliedern und auch zum altgewohnten Freundeskreis hemmt mich eher, als dass sie mich fördert. Ich habe zwar schon vieles davon herausgeworfen aus meinem Leben, vieles geändert und transformiert, habe mir viel Zeit geschaffen für die Tätigkeiten, die mich restlos begeistern. Trotzdem fühle ich manchmal noch Zwänge und wachsendes Unbehagen in mir, z.B. wenn es darum geht, alte festgefügte Kontakte, wie z.B. Geburtstagseinladungen  auch nur gelegentlich zu pflegen. Vieles davon empfinde ich immer mehr als „Pflichtveranstaltung“, die ich „überstehen“ muss, die mich herunterzieht, statt mich zu beflügeln. 

Gestern, bevor wieder so eine Geburtstagseinladung anstand, habe ich nun endgültig die Absicht formuliert, dies in mir zu klären. Ich habe mich innerlich von vielen meiner Freunde verabschiedet, habe ihnen gesagt, dass ich ihnen für die Wegstrecke, die wir gemeinsam gingen, sehr dankbar bin, dass sich unsere Interessen aber immer mehr auseinander entwickelt haben, dass ich mich nicht mehr an oberflächliche Gesprächsthemen anpassen will, die mich überhaupt nicht mehr interessieren, dass sie umgekehrt mit meinen spirituellen und Weltverbesserungsideen nichts anfangen können, dass ich deshalb jetzt meinen eigenen Weg gehen will. Ich habe Sie innerlich gebeten, dies zu akzeptieren, auch wenn sie mich vielleicht nicht verstehen können.

Das Ego loslassen – dem Seelenplan folgen

Gleichzeitig mit diesem „Abschied“ habe ich die Absicht formuliert, jetzt endgültig meinem Seelenplan zu folgen, endgültig neu durchzustarten, und alles zu tun, was meine Intuition mir diesbezüglich sagt. Und diese Absicht fühlte sich total gut an, mein Herz wurde leicht und fröhlich.

Ganz ähnlich ist es auch im Kapitel „Neuanfang“ des oben genannten Buches beschrieben:

„Lasst ihr euch nicht vom Ego beeinflussen und geht zielstrebig und voller Vertrauen euren Weg, erlebt ihr keine Prozesse. Ja ihr könnt mit Leichtigkeit in euer Wirken gehen. Es fühlt sich leicht an, Türen öffnen sich und neue Menschen, die in Zusammenhang mit eurem Wirken stehen, werden euch zugeführt. Euer Umfeld bildet sich neu. Es entstehen neue Konstellationen. Ihr fühlt euch wohl, euer Herz wird leichter…“

Ja, wie gesagt, mein Herz wurde leichter und ich begann, voller Zuversicht auf das Kommende zu blicken. Zum Abschluss wollte ich das Ganze dann noch mit entsprechenden Affirmationen bekräftigen. Doch da hörte ich meine innere Stimme plötzlich sagen: „Das Universum weiß schon, was deine Seele will, also hör auf zu quasseln, und lass dich einfach führen.“

Ja, das will ich natürlich gerne befolgen. Danke liebes Universum. 🙂

~~~

Eine Affirmation zum Seelenplan ist hier zu finden.

Ein weiterer hilfreicher Text lautet: Zu mir selbst nach Hause finden.

Hier finden sich Texte, die helfen sollen den Seelenplan mit Hilfe der Astrologie zu erkennen.

Alle weitere Texte zum Thema Seelenplan sind hier zu finden.

Hier noch ein empfehlenswertes Buch, das mir sehr geholfen hat:

Elisabeth Mardorf Richtungswechsel

Der Seele folgen – den Neuanfang wagen: Das Buch Richtungswechsel von Elisabeth Mardorf gibt gute Denkanstöße dazu.

 

Advertisements

4 Gedanken zu „Seelenplan: Ego loslassen – Neuanfang wagen

  1. Liebe Johanna,

    ich habs getan!!! Ich hab das Buch jetzt gebraucht bestellt. 😉 Das erscheint mir auch für mich im Moment so passend zu sein. Mußte sehr schmunzeln über Deinen Text. Bin mal wieder in ähnlichen Prozessen drin. Einfach dem Lebensplan zu folgen. Und mir bewußt zu machen, daß es alles ganz einfach sein könnte, wenn … ja, wenn ich es denn einfach glauben würde.

    Bin schon sehr gespannt auf das Buch. Lese zur Zeit grad von Ute Kretzschmar das dritte Buch. 2012 und die Zeit danach. Dort wird ja auch alles sehr schön erklärt. Allerdings scheint mir dies von Dir genannte wirklich noch besser auf die Seelenverträge einzugehen. Danke für den Tip. 🙂

    Viele liebe Grüße von Kirstin

  2. Johanna, ich ernenne dich hiermit zu meiner Pressesprecherin.

    Alles, worüber du in den letzten Wochen so geschrieben hast, könnte von mir stammen. Ich kann bloß nicht so gut schreiben wie du.

    Vermutlich daher auch der Hinweis auf meiner Website.
    http://www.spontan.de/winterpause/

    Ich gehe immer mehr und mehr in Resonanz zu dem, was ich wirklich will. Also vermutlich mein Seelenvertrag. Und handle auch danach, bzw. nur danach, was sich „gut anfühlt“. Auch wenn ich mich nicht erinnere, was in dem Vertrag drin steht.

    Alle meine Affirmationszettel hab ich neulich weggeschmissen. Vermutlich aus dem von dir oben genannten Grund 🙂

    Mein Verstand wehrt sich und sträubt sich und nervt mich ohne Ende. Aber nicht mehr lange…

    Viele Grüße
    Ingo

  3. Liebe Johanna,
    toller Schlusssatz 😉

    Du sprichst hier ein Thema an, was sich für mich gerade ähnlich anfühlt. ich kann so viele deiner Worte bestätigen, aber was mich am meisten beeindruckt, dass sich dieser „Neuanfang“ oder besser „das gehen des eigenen Weges“ so gut anfühlt. Ich mich innerlich immer besser angebunden fühle, ich genau weiß, es ist einfach richtig so. Und erstaunlicherweise hat sich in so kurzer Zeit mein Denken und Fühlen dermaßen geändert, ich stehe oft noch staunend da und freue mich einfach – und bin glücklich in mir selbst. Und es geht weiter, neue Aufgaben klopfen schon an, Veränderungen werden kommen, doch denke ich, wirklich erst, wenn die Zeit für mich reif ist, im Moment fühle ich da noch eine gewisse Ruhe, vielleicht, weil die Veränderungen erst einmal im Innen weiter gehen, bevor sich im Außen ebenfalls etwas zeigt.

    Ich wünsche dir jedenfalls einen schönen „Neuanfang“ 🙂
    Liebe Grüße Heike

  4. Danke für eure Kommentare, schön, dass es euch hier gibt, und dass wir in vielen Dingen so ähnlich denken und fühlen.

    @ Kirstin
    Ja, das Buch ist echt gut. War auch beeindruckend, wie es zu mir fand: Es war kurz vor Weihnachten, ich fuhr in die Stadt, obwohl ich gar nicht wollte, ich ging in eine Buchhandlung, in die ich sonst kaum gehe, da lag das einzige Exemplar der Seelenverträge Band 2+3 zwischen den spirituellen Bestsellern, ich nahm es dreimal in die Hand und legte es wieder weg, weil ich eigentlich was anderes suchte – und kaufte es dann doch. Und es hat mir so viele gute Impulse gegeben, Ich wünsche dir, dass es dir ähnlich damit geht, liebe Kirstin.

    @ Ingo
    Danke für die Ernennung, lieber Ingo, das nehme ich doch gerne an 🙂 Ja, und was du schreibst mit dem Verstand, der sich sträubt und wehrt – kenne ich nur zu gut. Aber wir sind ja gerade dabei, uns immer mehr zu befreien.

    @ Heike
    Ja, du hast recht, liebe Heike, es fühlt sich gut an und macht glücklich , wenn man den eigenen Weg geht. Und wenn es erst mal nur im Innen ist. Die Manifestation im Außen kommt dann ganz von selbst.

    Liebe Grüße an euch alle
    Johanna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s