Spirituell korrekt – nein danke

Es gibt in der Internet-Aufklärerszene den Ausdruck „politisch korrekt“, der natürlich kritisch gemeint ist. Ich bin auch nicht für „politisch korrekt“, und ich ergänze mal um ein weiteres Dogma: „spirituell korrekt“. In der heutigen Esoterikszene ist das mindestens genauso wichtig. Und ich gebe zu, ich habs versucht, ich wollte spirituell korrekt sein, wollte loslassen, mich läutern, bedingungslos lieben und in höhere Dimensionen hochschwingen.

lieben

Das Leben lieben, sich selbst und die Welt lieben – das ist die Lernaufgabe dieser Zeit.

Heute hab ich erkannt, ich kann das nicht. Und vor allem, ich will es nicht. Ich will einfach nur ich sein, ich will richtig (=nicht nur universell) lieben und geliebt werden, will sagen dürfen, wenn ich mich mal sch… fühle, will weinen dürfen, wenn ich enttäuscht und frustriert bin, will fühlen dürfen, dass ich mich nach Liebe sehne, ich meine jetzt nach richtiger Liebe, nicht nur nach der multidimensionalen…

Und sorry, liebe Aufstiegsbeauftragte, wenn ich mir damit jetzt den Aufstieg in den Himmel vermasselt hab, dann ist das auch okay, dann bleib ich eben hier auf Erden, denn da ist es eh viel lustiger. Denn hier muss ich nicht spirituell korrekt sein, hier darf ich Mensch sein, besser gesagt, hier darf ich Frau sein, mit all meinen Fehlern und Schwächen. Hier darf ich mich lieben, wie ich bin, auch wenn ich nicht vollkommen bin.

Und genau, das tue ich jetzt, bye bye, all ihr Aufgestiegenen Meister und (Erz)Engel mit wohlklingenden Namen: Macht was ihr wollt, und ich mache, was ich will. Nämlich meine (weibliche) Menschlichkeit lieben. Denn dafür bin ich hier.

~~~

Ein gutes Buch, das mir geholfen hat, meine eigene spirituelle Wahrheit zu finden, ist dieses:

Die sieben Botschaften unserer Seele

Auch dieser Text hier hilft, die Dinge leicht zu sehen und einfach geschehen zu lassen.

Advertisements

13 Gedanken zu „Spirituell korrekt – nein danke

  1. Hab grade n Lachkrampf…

    Ich ahne es, mit dem Aufstieg wirds wohl bei mir auch nix.

    Geht mir ähnlich.

    Wir werden wohl in 3D bleiben müssen, Johanna 🙂

  2. du weißt du was johanna? ich glaub, daß uns die geistige welt grad so liebt, wie wir sind. grad, weil wir nicht perfekt sind. das ist doch viel lustiger. also lassen wir uns nicht ins bockshorn jagen 🙂 🙂

    viele liebe grüße von kirstin

  3. Das gefällt mir! …. ich bin bei der Erd-Party dabei!
    Wir haben uns hier auf der Erde inkarniert …. für mich Grund genug, VOLL im Hier und Jetzt mit allen Ecken und Kanten, mit all den „negativen“ und „positiven“ In- und Outputs meinerseits im Leben zu stehen …. und immer wieder im Bewusstsein, dass ich mit meinen Gedanken so viel in Bewegung bringen kann und meine Welt positiv (nicht blindlings!) verändern kann – WENN ich WILL!

    Danke – Johanna – für Deine Seite ….. ich komme immer wieder – sehr gerne! Deine Gedankengänge bringen mir neue Sichtweisen – tut mir gut!

    Lieber Gruss
    Juliette aus CH

  4. Liebe Johanna,
    die spirituelle Welt ist für uns da, und nicht wir für sie. Frag mal die, die am Boden waren und denen durch was auch immer geholfen wurde, die Antworten auf die wichtigen Fragen bekamen. Du selbst hast doch auch schon nachgefragt und Antwort bekommen.
    Ich kann mir vorstellen, was dich erzürnt, ich kenne all diese Apostel nicht, habe nur einen davon kennengelrnt, das reicht mir bis auf weiteres, und ich lese auch nichts darüber.
    Aber die spirituelle Welt gibt es, sie lassen uns bestimmt in Ruhe, wenn wir das wollen, und sie helfen uns weiter, wenn wir das wollen und vor allem brauchen.
    Wo ist die mutige JessiKa?
    Liebe Grüße Herbert

  5. Danke liebe Juliette, schön mal wieder was von dir zu lesen. Ja, du sagst es, wir sind hier inkarniert, um uns selbst im Hier und Jetzt zu leben und unsere Realität zu erschaffen, bzw. positiv zu verändern. Gerade damit bin ich im Moment intensiv beschäftigt.

    Liebe Grüße an dich

  6. Lieber Herbert, wie kommst du darauf, dass ich erzürnt bin? Ich bin glücklich, habe ich mich doch wieder ein Stück mehr von spirituellen Dogmen befreit, von denen ich manche ähnlich manipulierend finde wie die alten religiösen Dogmen. Freiheit heißt für mich, meine ureigene Wahrheit zu finden und auszusprechen. Und eben, wie oben geschrieben, ich selbst zu sein, authentisch mit allem, was ich denke und fühle.

    Liebe Grüße

  7. welchen Himmel meinst Du? Gibt es den überhaupt und wenn ja? Dann müssen wir ihn in uns selber finden. Ansonsten keine Kritik an Deinem Text – Deine Wünsche nach geerdet sein, sind genau das wofür wir Leben. Wir Leben Hier und Jetzt.
    Liebe Grüsse zentao

  8. Hallo und herzlich willkommen hier. Ja, gute Frage, welchen Himmel meine ich? Für mich ist der schönste Himmel einfach die Liebe im Herzen.
    Übrigens witzig, dass du gerade heute hier auftauchst. Seit gestern steht eine Buddha-Figur in meiner Wohnung, die genauso aussieht, wie der auf deinem Blog. Gleiches zieht gleiches an 😉

    Liebe Grüße von Johanna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s