Feen-Adventsgeschichte: Die kleine Fee will weiße Weihnacht

Zum 3. Advent will ich hier noch mal eine kleine Adventsgeschichte veröffentlichen. Es geht darum, wie Oma Fee ihrer kleinen Feen-Enkelin ein paar Wünsche erfüllt, die eigentlich auf den ersten Blick unerfüllbar sind. Aber wie es sich für eine echte Feen-Oma gehört, ist sie kreativ genug, dass sie alles Gewünschte herbeizaubert. Wir können sie uns ein wenig als Beispiel nehmen, denn mit Kreativität ist alles machbar. Nicht nur bei den Feen. 😉 

Die Geschichte habe ich vor einigen Jahren in dem Buch Das große Oma-Weihnachtsbuch
veröffentlich. Für meine Wirklichkeitsvisionen-Leser schreibe ich sie noch einmal auf. Möge sie ein wenig Weihnachtsfreude verbreiten.

Die kleine Fee will weiße Weihnacht

Oma“, sagt die kleine Fee. „Kannst du mir einen Weihnachtswunsch erfüllen?“ „Nicht nur einen“, lacht Oma-Fee. „Du weißt doch, dass man bei einer guten Fee drei Wünsche frei hat. Was möchtest du denn mein Kind?“ Da sagt die kleine Fee mit leuchtenden Augen: „Ich wünsche mir, dass am Weihnachtsabend an allen Fenstern Weihnachtslichter leuchten, und draußen soll alles weiß wie Zucker sein…“

 „Puh“, denkt Oma-Fee und kratzt sich nachdenklich am Kopf. „Ob ich das erfüllen kann? Schließlich gibt es in unserer Feenwelt keine Geschäfte, wo man Weihnachtslichter kaufen kann. Und es ist hier auch viel zu warm für Schnee. Ein paar Flocken wären vielleicht möglich. Aber alles weiß…?

Feen-Adventsgeschichte: WeihnachtssternDie ganze Nacht liegt sie wach und überlegt, wie sie der kleinen Fee ihre Wünsche erfüllen kann. Dann hat sie eine Idee. Mit ihrem goldenen Korb geht sie hinaus und blickt hinauf in den Nachthimmel. Da entdeckt sie auch schon die erste Sternschnuppe, die herunterfällt. Schnell fängt Oma-Fee sie auf und legt sie vorsichtig in ihren Korb. Dann die nächste. Und noch eine. Und wieder eine… Bald ist der Korb randvoll, und Oma-Fee trägt ihn vorsichtig zurück. Jetzt muss sie nur noch die blinkenden Sternschnuppen am Haus festkleben. „Wie schön das am Weihnachtsabend leuchten wird“, denkt sie.

Aber der zweite Wunsch ist viel schwieriger. „Die kleine Fee will Schnee zu Weihnachten“, seufzt Oma-Fee. Diesen Wunsch kann sie nicht erfüllen, so gern sie es auch möchte. Sie wird die kleine Fee enttäuschen müssen. Ach, wie schwer ihr das fällt.

Oma-Fee denkt wehmütig an die leuchtenden Augen, als die kleine Fee sagte: „Draußen soll alles weißFeen-Adventsgeschichte weiße Weihnacht wie mit  Zucker überpudert sein….“. Wie schade, dass das nicht möglich ist. Aber plötzlich fällt Oma-Fee etwas ein. „Wie war das? Was hat die kleine Fee gesagt?“, überlegt sie.  „Draußen soll alles weiß wie Zucker sein? Zucker? Genau, das ist die Lösung.“ 

Schnell holt Oma ihr Spinnrad heraus. Sie schüttet eine große Packung Zucker hinein, dann setzt sie sich hin und dreht am Rad. Immer schneller und schneller, bis ihr ganz heiß wird. Endlich ist es soweit. Die ersten weißen Fäden kommen heraus. Wunderschöne weiße, weiche Zuckerfäden. Es werden immer mehr. Sie spinnen sich um die Bäume und um die Dächer, sie legen sich weich über die Straßen und bedecken sanft das Gras.

Als der Weihnachtsabend dämmert, ist Oma-Fee endlich fertig. Sie hat soviel Zucker zu einem weichen weißen Flausch versponnen, dass die ganze Landschaft damit überzogen ist.  Wie verzaubert glitzert das Weiß nun in der Nacht.

Feen-Geschichte: die kleine Fee will weiße WeihnachtDa kommt die kleine Fee aus dem Haus. „Fröhliche Weihnachten“, ruft Oma-Fee ihr zu. Die kleine Fee blickt ungläubig um sich: Die ganze Landschaft ist weiß, wie sie es sich gewünscht hat, und vom  Haus blinken tausend Weihnachtlichter fröhlich zu ihr herüber. „Ist das schön“, ruft sie und tanzt begeistert über das weiß bedeckte Gras. „Genau so habe ich mir den Weihnachtsabend gewünscht!“

Oma sieht ihr lächelnd dabei zu. „Schön, dass du dich freust“, sagt sie. „Aber eines hast du vergessen. Nämlich den dritten Wunsch.“  Die kleine Fee sieht sie fragend an. „Nun ja, dein erster Wunsch, das waren die Weihnachtslichter, dein zweiter Wunsch die weiße Winterlandschaft“, zählt Oma auf. „Aber was ist denn nun dein dritter Wunsch?“ –„Ach Oma, wie kannst du so etwas fragen? Du siehst doch, dass ich wunschlos glücklich bin“, ruft die kleine Fee. Sie fasst Oma-Fee an den Händen und wirbelt  mit ihr zusammen durch die verzauberte Nacht.Adventsgeschichte Feen-Geschichte die kleine Fee will weiße Weihnacht

Doch dann bleibt sie plötzlich stehen. „Jetzt ist mir doch noch ein dritter Wunsch eingefallen“, lächelt sie
Oma an. „Und wie ist der?“ fragt Oma-Fee. „Ich wünsche mir, dass wir jedes Jahr so einen wunderschönen Weihnachtsabend haben werden.“

~~~ 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s